Unternehmerlohn

Geschrieben von Administrator am .

Entgelt für die dispositive Tätigkeit, d. h. die unternehmerische Leistung der Kombination der elementaren Produktionsfaktoren, und die vom Inhaber zur Verfügung gestellte Arbeitskraft; geht kalkulatorisch in die Kostenrechnung des Unternehmens ein.

Differenz zwischen dem am Markt erzielten Gesamterlös und den für den Einsatz fremder Produktionsfaktoren aufzuwendenden Gesamtkosten. Durch Abzug des Unternehmerlohnes vom Unternehmereinkommen erhält man den Unternehmergewin

Statisches Einkommen des Unternehmers, das sich ein (Mit-)Inhaber von Anteilen am Eigenkapital der Unternehmung (soweit dieser zugleich Unternehmer ist) für seine Tätigkeit anrechnet. Dieser Unternehmerlohn steht demnach dem Einzelkaufmann, Gesellschafter-Geschäftsführer und solchen Angehörigen des Unternehmers zu, die ohne festes Arbeitsentgelt (bzw. volkswirtschaftlich gesehen Arbeitseinkommen) mitarbeiten.

{jcomments on}