Lager

Geschrieben von A&O am .

Gesamtheit und Ort der Vorratshaltung einer Unternehmung. Vorräte sind Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, halbfertige und fertige Erzeugnisse. Als Nebenaufgaben eines Lagers lassen sich Entgegennahme und Abgabe der Lagergüter, die Erfassung und Verbuchung der jeweiligen Bestände sowie die Kontrolle der gelagerten Gegenstände nennen. Die wesentliche Bedeutung eines Lagers liegt in der Pufferfunktion. Es dient als Puffer zwischen Beschaffung und Produktion (Eingangslager), zwischen einzelnen Fertigungsstufen der Produktion (Zwischenlager) und zwischen Produktion und Absatz (Ausgangslager). Unterschiede zwischen Beschaffung und Bedarf können ausgeglichen werden (Ausgleichsfunktion). Da gelagerte Güter Kapital binden, wird ein möglichst geringer Lagerbestand angestrebt (Bestellmenge, optimale). Eine Sicherheitsfunktion übernimmt das Lager dergestalt, dass bei Lieferverzögerungen ein Produktionsstillstand vermieden wird. Werden steigende Preise erwartet und das Lager zu noch niedrigen Preisen aufgefüllt, so entsteht ein Pufferbestand aufgrund der Preisänderungserwartungen.

{jcomments on}