Kostenrechnung

Geschrieben von A&O am .

Teil des internen Rechnungswesens, der sich mit der systematischen Erfassung und Auswertung der innerhalb einer Abrechnungsperiode entstandenen Kosten beschäftigt. Häufig auch als Überbegriff bzw. Abkürzung für die Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) bzw. Kosten- und Erlösrechnung verwendet, wodurch die Betrachtung auf Erlöse bzw. Leistungen ausgeweitet wird. Sie soll der Unternehmensleitung aussagekräftige Daten für die Planung, Steuerung und Kontrolle der Unternehmung zur Verfügung stellen. Da es für die KLR keine gesetzlichen Vorschriften gibt, ist das Rechnungsziel unternehmensindividuell festzulegen. Grundsätzlich können hier als Ziele genannt werden:

  • Ermittlung von Verkaufspreisen bzw. Preisuntergrenzen durch Feststellung sämtlicher für die Herstellung und den Absatz entstandener Kosten.
  • Ermittlung von Einkaufspreisen bzw. Preisobergrenzen, die höchstens aus einem kalkulierten Verkaufspreis bezahlt werden können.
  • Ermittlung von Wertansätzen für die Lager- und Vorratsbewertung sowie die Bewertung fertiger Erzeugnisse im Jahresabschluss.

Weitere Ziele bzw. Anwendungsbereiche kann die Kalkulation bezüglich der Entscheidung über Eigenfertigung oder Fremdbezug, die Feststellung der Optimalen Losgröße sowie Optimalen Bestellmenge, sowie die Bestimmung innerbetrieblicher Verrechnungspreise sein. Die überwiegende Zahl von Unternehmen setzt die Kostenrechnung vornehmlich als Kontrollinstrument im Sinne einer Nachkalkulation entstandener Kosten ein. Neben dieser Ist- bzw. Vergangenheitsrechnung können weitere Kostenrechnungssysteme unterschieden werden. Eine umfassende KLR basiert auf einer Kostenartenrechnung, die systematisch die Einzelkosten und Gemeinkosten des Unternehmens erfasst. Während die Einzelkosten direkt auf die Kostenträger (z. B. Produkte) zugerechnet werden können, müssen die Gemeinkosten zunächst in einer Kostenstellenrechnung zu Kalkulationssätzen umgerechnet werden, um zusammen mit den Einzelkosten auf die Kostenträger verteilt werden zu können. Die Kostenträgerrechnung ermittelt letztlich die Selbstkosten für eine Betriebsergebnisrechnung, die den Erlösen die ermittelten Selbstkosten gegenüberstellt. Die Kosten- und Leistungsrechnung ist organisatorisch meist in einem sogenannten Finanzwesen oder zunehmend im Bereich Controlling angesiedelt.

{jcomments on}